Wb/nia/Kamus Nias-Jerman/R

From Wikimedia Incubator

Nitöngöni: Faigi tou ba gahe zura zanandrösa ba kamus andre!


ra, St.ung., ará, adj., lange, alt; arara, id.; ara, v. n., lange dauern; lange ausbleiben; lö — abu dödö, schnell erregt, jähzornig; lima bongi zara si'ai, höchstens fünf Tage; aragö, mang-, v. a., lange machen, in die Länge ausdehnen, anhalten (mit etwas, c. acc.); verzögern; als verb. refl. lange ausbleiben; radö, mond-, v. a., id.; farara, v. n., gleich lange machen; arafö, (g), subst., Aufenthalt, Verzögerung; arakha u. arakhagö, adv., beinahe.

ra'a, mond-, v. a., klein schneiden (zu Häcksel).

Rabi, I, subst., Rabbi.

rabi, II, subst., (mal.), Falzhobel; —, mo-, v. a., falzen, mit diesem Hobel.

rabo, subst., Schwamm, (Zünder); Waschschwamm.

Rabu, luo rabu, subst., (mal.), Mittwoch.

rabu, mo-, v. a., rauben.

rade, St. ung., rade-rade'ö, adj., rauh (uneben).

radi, St. ung., siradi, subst., eine Reissorte.

rae, St. ung., si urae, subst., eine Reissorte.

raeŵe, St. ung., raeŵe-raeŵe, subst., eine Kettenart; faraeŵe, v. n., ineinander hängen.

rafe, subst., (mal. rapat), Rat, Ratssitzung.

rafö, St. ung., farafö, v. n., kompakt auf einander liegen; rafögö, mond-, v. a., fest aufeinander drücken.

raga-raga, subst., ein primitiver Korb.

ragi, subst., Strahl; eragi, adj., vermögend (an Kraft).

rago, subst., ein geflochtener Korbball; farago, v. n., damit spielen.

ragu dödö, subst, Gram; aragu-ragu dödö, sich grämen, verzweifeln; ragusi dödö, mo-(?), v. a., sich grämen.

rahi, St. ung., sirahi, subst., eine Grasart; — mogala; — wagulö, besondere Arten davon.

rahu, St. ung., farahu, v. n., zusammen sein, i. S. orahu, v. n., zusammen, versammelt sein; orahu, (g), subst., S., Versammlung; farahugö, mam-, v. a., zusammen tun, zusammen nehmen; ndrahu-ndrahu! interj., S., es ist doch kolossal!

rai, subst., ein Kopfschmuck (Holzstäbchen mit Goldblättchen, in Palmenform).

rai, mu-, v. a., schon einmal etwas getan haben, oder schon dagewesen sein; lö urai möi, ich bin noch nie (dorthin) gegangen, noch nicht dort gewesen; lö irai, das est noch nicht dagewesen; farai, v. n., S., bisweilen (etwas) tun; als adv., nach und nach, allmählig; farai.... farai .... je länger... desto mehr ...; lasarumai, subst. resp. adj., einer der etwas nie dagewesenes tut.

ra'i, mo-, v. a., ergreifen, erfassen, (vom Feuer); a. in bezug auf das Herz, ermatten; ira'i(ia) alitö, das Feuer erfasst es, es fängt Feuer; fara'i, mam-, v. a., aufflammen machen.

ra'iö, sieh. unt. da'i.

rake u. rake-rake, subst., Bahre; Floss; a. Käfig; rake[ni], mo-, v. a., zu ener Bahre, oder zu einem Floss, zusammenbinden; flössen.

rakö, mond-, v. a., verbieten, mit Fluch, od. Drohung (von einem Häuptlinge, in einer Sache, imfalle dass dieselbe wiederholt, oder fortgesetzt werde), i. S. a. abmahnen (von etwas); fondrakö, subst., diese Verfluchung; das Schwein, welches dabei geschlachtet wird; Grenzstein, der mit Opfer gesetzt ist.

rakui, mond-, v. a., S., zusammenrollen.

rako-rako, subst., kleine Sirihblätter.

ramba, subst., ein Krug.

rambe, subst., eine Fischart; — fafa, eine besondere Art davon.

rambudi, subst., ein Kleiderstoff.

rambuta, subst. (mal.), ein Fruchtbaum.

rami, subst. (mal.), Muskel.

rami-rami, subst., eine kleine runde Frucht (vom Meere angespült).

rana, St. ung., orana-rana, adj., S., uneben, holperig, rauh.

rane, subst., S., Schild.

rangaö, adj., schmutzig (a. moral.) (wohl ident. mit rana).

rani[], mo-, v. a., zusammenschmelzen, -schweissen; orani, adj., S., in Menge vorhanden sein; —, mang-, v. a., ansammeln.

rao, S. sieh. rai, mu-, v. a.

rara, I, subst., das Rasseln, das Krachen; murara, rasseln, krachen, ein krachendes Geräusch verursachen.

rara, II, mond-, v. a., beruhigen, meistens — dödö, trösten, richtig, wieder zufrieden stellen; sondrara hare, subst., Leibeigener; i. S. raraö, mo-(?), v. r., sich verbeugen; arara, adj., richtig, in Ordnung sein; wahr, als adv. in Wahrheit; — galitö, das Feuer geht aus.

raru, St. ung., fondraru, subst., Bratspiess.

rasa, mo-, v. a., zerschlagen, zerschmettern; arasa, v. n., in Stücke gehen, i. S. orasa.

raso, subst. (mal.), Geschmack; rasoi, mo-, v. a., schmecken.

rata, St. ung., rata-rata, subst., ein klapperndes Geräusch; murata, v. n., klappern.

rate, subst. (mal. rantei), Kette; —, mo-, v. a., anketten, eine Kette anlegen.

ratu, St. ung., oratu, mang-. v. a., S, zusammentun, versammeln.

rau, St. ung., mangerau mbawa, v. n. u. fangerau mbawa, mam-, v. a., ein verdriessliches Gesicht machen.

ra'u, mond-, v. a., greifen, ergreifen; beissen (von einem Hunde); gefangen nehmen; leihen (auf Zinsen); monira'u, v. n., in Ohnmacht fallen; ra'u li, mond-, v. a., sich auf jem. berufen; jem. zur Hilfe anrufen; — dalu li, v. a., in die Rede fallen; ra'ufö li, subst., jemand, den man um Hilfe anrufen kann und anruft; ra'ui, mond-, v. a., zusammenraffen, an sich reissen; fara'u, v. n., bissig sein, beissen; i. plur., sich gegenseitig greifen, fassen; — tanga, sich die Hände geben; — aya, v. n., berauben; fara'u, mam-, v. a., verderben; mamara'u, v. n., Raub begehen; osindra'ui, mang-, v. a., rauben; sandra'u, subst., eine Handvoll; töla wondra'u, subst., Kreuz (als Rückenknochen); ondra'uta, (g), subst., auf Zinsen geliehenes Geld u. s. w.; ondra'ua, (g), Raub, Beute; ra'u-ra'u, subst., ein gewisses Netz; fara'u-ra'u, v. n., mit diesem Netz hantieren; sieh. a. fara'u i. plur.

rawa, mo-, v. r., hocken (zum Lanzenwerfen); rawa-rawa, subst., eine Holzsorte; arawa-rawa, adj., von kurzem Stamme, mit grosser Krone; murawa-rawa, v. n., flackern; mangarawa, v. n., herabhängen.

raŵa-raŵa, subst., ein geflochtener Korb mit Deckel; i. S. Masern; taraŵa, subst., Geflecht, Spitze; otaraŵa, mang-, v. a., flechten, (durchbrochen).

raŵi, St. ung., siraŵi, subst., eine Messerart.

raya u. si raya, adj. u. adv., am Oberlaufe eines Flusses; südlich; miraya u. misi raya, flussaufwärts, nach dem Süden; letzteres mehr in die Ferne gehend, im Lande; siraya-raya, subst., eine Grasart.

razö, subst. (mal. radja), Häuptling, i. S. razo.

re'a, mo-, od. mond-, v. a., zerreissen; are'a, v. n, zerreissen.

rege, sieh. dege.

rekha, sieh. dekha.

remo, subst., eine Gabel (an verzweigtem Holze); remo, mo-, v. a., mit einer solchen Gabel fangen (aufgabeln); sandremo, subst., eine Handvoll (die Hand offen).

rendo, subst., (mal. renda), S., Häkelarbeit; lalau rendo, mo-, v. a., häkeln.

rere, St. ung., farere, v. n., schwirren (vom Ton).

rete-rete, S. sieh. ritarita; tarete, subst., S., Trichter.

reu, St. ung., areu, adj., träge, faul; areu-reu, adj., S., demütig (catatan editor: demütig kemungkinan kurang tepat, karena makna kata ini di Selatan juga berarti malas-malasan).

reŵe, St. ung., tareŵe, subst., Leine, (um etwas darauf zu hängen); — li, etwas, wovon man eine Sache abhängig macht; tareŵegö, man-, v. a., aufhängen (auf die Leine); — li, man-, v. a., etwas von etwas abhängig machen.

ri, (S.), St. wohl ident. mit roi, orisi, man-, v. a., kommen lassen, bestellen; orisitö, (g), subst., Bestellung; Befehl, Gesetz.

ria, subst., ein 2½ fl.-stück, i. S. Silber.

ribo, St. ung., ribo-ribo, subst., Schleuderstein; faribo-ribo, v. n., schleudern.

rifö, mo-, v. a., herabdrücken, verkleinern.

rigi, I, (mal. ringgit), sarigi, subst., 2½ fl.

rigi, II, u. rigi-rigi, subst., Mais.

ri'i, subst., Dünndarm; ri'iö, adj, sehr dünne Därme habend; sari'iö mbu, man-, v. a., die Haare zu Berge stellen; turu ri'i, Zeigefinger; lito ri'i, eine Spanne mit dem Zeigefinger; ri'i-ri'i, subst., eine Holzsorte.

riko, sieh. rio.

rimba, subst., Schwankung; Name ein. Rotianart (fein); murimba, v. n., schwanken, zittern (von moorigem Boden).

rimbe, subst. (mal. rimbas), ein Handwerksgerät, ein kleiner Dessel.

rimi, sarimi, subst., ½ Cent.

rino, mond-, v. a., kochen.

rio, St. ung., fario[-rio], v. n., störend sein, Mühe machen, a. fariko; fario[-rio], mam-, v. a., stören.

Rio, subst., die Insel Riauw.

riri, subst., das Zusammenschrumpfen; Bedrängnis; Flittergold, dies a. kariri: —, mo-, v. a., zusammenschrumpfen lassen, ausbraten; muriri, v. n., knistern, flimmern; kribbeln, prikkeln; siriri, subst., Blitz; ariri, v. n., zusammenschrumpfen; ariria, (g), subst., Grieben; lakiritö, adj., verschrumpft.

rita, St. ung., rita-rita, subst., Gerassel, rasselnder, knatternder Ton; — mbanua, Donner; farita, mam-, v. a., rasseln (mit etwas); — gahe, mam-, v. a., trippeln.

riti, St. ung. (i. S. ritzi), Rasselchen; Glöckchen, Schellchen; Geknirsch (mit den Zähnen); muriti, u. fariti, v. n., rasseln, klirren; knirschen; fariti, mam-, v. a., klirren (mit etwas), etwas klirren lassen; mit boha, knirschen (mit den Zähnen); faritia, kleine Gong (Metalltrommel).

riŵa, mo-, v. a., mit einem Kreuz versehen; riŵa-riŵa, subst., Kreuzung; Knüttel (zum Werfen); fariŵa, v. a., kreuzweise liegen, oder stehen; —, mam-, v. a., kreuzen (z. B. 2 Hölzer); riŵaini, mo-, v. a., abwerfen (Früchte von einem Baume mit einem Knüttel).

riŵi, St. ung, riŵi-riŵi, subst., Cycade; riŵitö, adj., flimmernd; riŵitö u'ila, es flümmert mir vor den Augen.

riwu, mo-, v.a., den Reis besprechen (beim Pflanzen).

rize, St. ung., erize[-rize], adj., schlank, dünn aufgeschossen.

rizi, St. ung., tarizi, subst., Ende, Kante; die obere Schläfengegend (am Kopfe); — lewuö, dünnere, schwach entwickelte Bambustangen.

ro'a, St. ung., faroaini, mam-, v. a., treten (vom Hahn bei den Hühnern, resp. überhaupt vom Federvieh; i. S. aber auch von Schweinen gebraucht), mamaro'a, v.n., id.

röbu, subst., S., Strumpf, Handschuh.

roda, subst. (mal.) Rad; Nähmaschine.

rodi, subst. (mal.) Herrendienst.

rodo, mo-, v. r., sich stillhalten.

rodu, S. sieh. unt. rudu.

röfa, subst., Kreuz, i. S. röfa-röfa; foröfa, mam-, v. a., kreuzigen, kreuzen.

röfi, sieh. unt. döfi.

röga, St.ung., faröga, mam-, v. r., in die Höhe springen; mamaröga, u. muröga, v. n., id.; faröga mata, mam-, v. a., S., aufblicken; röga-röga, subst., ein kleiner Vogel.

rögö, sieh. dögö.

rökhi, sieh. dökhi.

rökhö, sieh. unt. ökhö I.

röhö, St. ung., eröhö, adj., unruhig, ängstlich.

roi, St. ung., oroi, m-, v. a., von etwas herkommen, (meistens im Infinit. moroi); moroi, als präp., von; lieber als; — sa, von dort; ebua moroi khö (od. ba), grösser als; soroi ba luo, subst., S., Tuch, Flanell; soroi yomo, Gatte, Gattin; Hausgenossen, i. S. soroi baomo (-gu); soroi tou, der Bräutigam und sein Anhang (bei Heiratsabschlüssen); oroi'ö, mang-, v. a., sagen lassen, bestellen, befehlen, i. S. orisi, man-, v. a, oroisa, (g), subst, Auftrag; Befehl, Gesetz, Gebot, i. S. orisitö, (g).

röi, mond-, v. a., verlassen, zurücklassen; ondröita, (g), subst., Nachlass, Erbe (pass.); Handgeld; toröi, v. n., zurückbleiben; übrig bleiben; fa'atoröi, subst., davon; faröi, v. n., ablassen (von etwas), untreu werden; lö faröi, treu.

roina, St. ung., roinagö, mo-, v. a., überspringen; faroina, v. n., springen.

röka-röka, subst., ein Vogelbauer.

roko, subst., Cigarre; Cigarettie; — suru, europäische Cigarre; moroko, v. n., rauchen; oroko, m-, od. mu-(?), v. a., rauchen.

rökö, St. ung., farökö, v. n., uneben, rubbelig sein.

römba, subst., ein Baumstamm, od. dergl., wodurch man sich beim Schwimmen über Wasser hält; i. S. Floss; orömbaini, mo-, v. a., S., flössen; farömba, mam-, v. a., schwenken (eine Fackel, damit sie besser brenne).

rombu, orombu[khi], mang-, v. a., sieh. ombu.

ronga, sieh. unt. donga.

rongo, mu-(?), v. a., hören; lö [u]rongo li niha, taub sein; oya urongo, ich höre es nicht, (h); fondrongo, u. fondrondrongo, mam-, v. a., auf etwas hören, zuhören, befolgen; fondrongo-ndrongo, mam-, v. a., anhaltend auf etwas hören; terongo, v. n., zu Gehör kommen, bekannt werden; farongo, v. n., id.; von beiden Seiten zu hören sein; farongo li garamba, man hört gegenseitig den Ton der Gong; osilömurongogö, mang-, v. a., überhören, tun, als ob man es nicht höre; farongogö, mam-, v. a., hören lassen.

röngö, subst., Backenbart; röngö-röngö, subst., Augenbraue.

rönu, St. ung., erönu, man-, v. a., S., glauben.

rou, I, St. ung., rou-rou dödö, subst., Antrieb, Anspornungsmitiel; terou dödö, v. n., etwas gerne tun; farou [dödö], mam-, v. a., antreiben, anspornen, ermuntern, ermahnen; aufheizen; amarouta, (g), subst., der Angespornte.

rou, II, sieh. unt. dou.

rö'ö, St. ung., farö'ö, v. n., kraus sein; farö'ö, mam-, v. a., kräuseln.

röu, St. ung., röu-röu, subst., sieh. goa; aröu, adj., fern; lö — tö, nicht mehr fern; nahezu; aröu'ö, mang-, v. a., in die Ferne tun, weit weg tun; aröröu ba dödö, adj., durch etwas beleidigt, gestossen, geschlagen, od. betrübt sein; fandröu-ndröu, v. n., in gewissen Abständen stehen, oder liegen; gleich weit auseinander sein; —, mam-, v. a. in gleiche Abstände setzen, oder legen.

rörö, subst., Zeitvertreib, Aufenthalt; —, mond-, v. a., aufhalten, hinhalten, die Zeit vertreiben (jemandem), beschäftigt halten; arörö, v. n., verweilen, verziehen, sich mit etwas aufhalten, sich vergessen; — ita, die Zeit geht unversehens herum; aröröŵa, (g), Zeitvertreib, Unsinn; farörö, v. n., sich mit etwas aufhalten.

roro, I, sandroro, subst., eine Reihe; eine Art (im plur. a. ngaroro); sandroro da'ö, das liegt auf einer anderen Linie, das ist etwas anderes.

roro, II, St. ung., eroro, adj., achtsam, auf das ihm anvertraute aufpassend, dafür sorgend; rorogö, mond-, v. a., versorgen, um etwas Sorge tragen; fondrorogö, subst., Fürsorge, Versorgung; i. S. fanorogö; rorogöfö, subst., das, was zu versorgen ist.

roro, III, mo-, v. a., S., schrammen; eroro, v. n., sich schrammen, wund werden; niroro, subst., Schramme.

rosi, I, subst., Charakter, Verhalten; aboto —, der Charakter wird offenbar; babaya —, mombambaya, v. a., auf die Probe stellen.

rosi, II, (holländ.) bunga —, subst., Rosenstrauch, Rose.

rosö, subst., eine Messerart (klein).

röta, subst., Sprung; muröta, v. n., springen, einen Sprung bekommen; falua röta, mam-, v. a., etwas in die Wege leiten.

roti, subst., (mal.) Brod.

roto u. ngaroto, subst., ein Kopfschmuck (von Gold); mangaroto, v. n., sieh. unt. ndroto.

rozi, subst., Faser; Stück, i. S., ndrozi, dua —, zwei Stück; morozi, v. n., faserig sein; rozini, mo-, v. a., glattlegen, (z. B. Fäden); ordnen.

rua, I, subst., Raum zwischen den Säulenreihen der Häuser; Fach.

rua, II, sieh. unt. dua.

rubu, St. ung., si marubu, subst., eine Reissorte; faruwu, subst., ein Käfer.

rudo, subst., der Vogel Greif.

rudu, I, eine Messerart, Säbel.

rudu, II, St. ung., orudu, adj., zusammen, vereinigt sein; geschlechtlichen Umgang pflegen; i. S. orodu; orudugö, u. orudui, mang-, v. a., od. forudu, mam-, v. a., zusammentun, -zählen; sangorudu, subst., der, der etwas zusammen tut; Gesellschaft, Genossenschaft; orudua, (g), subst., das Zusammengetane; amorudua, (g), subst., Sammelplatz.

rufia, subst. (mal. rupiah), Gulden; samba —, ein Gulden.

rugi, mond-, v. a., bis zu etwas hingelangen, ankommen (c. acc. irgendwo); urugi tänö, ich gehe hin; irugi, es reicht, es ist genug, es reicht bis hin; bis; — da'e, bis jetzt, bisher; rugigö, mond-, v. a., bis zu etwas gehen; sirugi, subst., eine Holzsorte.

ruka, St. ung., faruka, v. n., sich vermengen, vermengt sein; darunter sein; —, mam-, v. a, vermengen; farukaisi, mam-, v. a., durch einander mengen.

rukhu, mond-, v. a, reiben, scheuern; farukhu, v. n., sich reiben an etwas; farukhu, mam-, v. a., an einander reiben; mamarukhu, v. n., Diebstahl, Raub u. s. w. begehen.

rumba, St. ung., farumba, v. n., sich verwirren, wirr durcheinander geworfen werden; —, u. farumbaisi, mam-, v. a, verwirren.

rumbi, subst., grosser Steintopf.

rumi, St. ung., rumi-rumi, subst., Fäserchen; sorumi lakha, adj., rötlich.

runi-runi, subst., Vliess.

rungö, St. ung., arungö, adj., elend, hungrig.

runö-runö, subst., das weisse Pünktchen in der Eidotter.

ruo, subst, Gährung, Schaum; maruo, v. a., gähren, schäumen, brodeln; — dödö, schäumen vor Wut.

ruru, subst, das Rauschen, (wenn z. B. jemand durch die Büsche geht, od. wenn Erde herunterrutscht); mururu, v. n., rauschen, schnurren, a. sausen in den Ohren; aruru, v. n., herunterrutschen, abrutschen, sinken (von einer Geschwulst z. B.); — niha, S., zusammenlaufen; amarurua, (g), subst., Aufruhr, Zusammenlauf; aruru'a, (g), subst., gerutschter Boden; eine Vogelfalle; ein Käfig (für Irrsinnige); ruru'ö, mo-, v. a., machen, das etwas herunterrutsche, i. S. a. abtreiben, (ein Kind); rurusi, mo-, v. a. S., abstreifen.

rusa, St. ung., rurusa, mo-, v. a., locken (die Hühner).

ruso, St. ung., aruso, v. n., abmagern.

ruto, St. ung., siruto, subst., S., Seide.

rutu, subst., ein Krug; farutu mböwö, mam-, v. a., sich schlecht betragen; arutui, mang-, v. a., zusammenfassen; arutua, (g), subst., Zusammenfassung; Haupt.

ruwu, St. ung., mangaruwu, v. n., die Blätter wechseln; angaruwusi, mu-(?), v. a., darstellen, anmelden (ein Kind an die Ahnengötzen); foruwu, subst., ein Götze.

ruzö, St. ung., aruzö[-ruzö], adj., gelblich; rot (h).



Famotokhi ba gahe[edit source]

  1. Kamus andre tefazökhi 1905 ba ginötö wamatörö Belanda (lö nasa so negara Indonesia me luo da'ö). Andrö wa ifaudugö lala wanura kamus andre Sundermann ba li Belanda ni'oguna'ö me luo da'ö (H. Sundermann, Niassisch-Deutsches Wörterbuch, 1905, nga'örö 2).
    Fao ba da'ö ila-ila zura simane ch, oe, tz, dj ba j awö wa lö tandra wamabali mbu'u wehede nifomendrua si to'ölö ba li Melayu me luo da'ö (me luo da'ö tesura alangalang, iada'a ba li Indonesia tesura alang-alang).
    Bahiza iada'a no so ita ba negara Indonesia, börö da'ö mufaudugö lala wanura ya'ia ba ejaan ba tata bahasa Indonesia: ch, oe, tz, dj ba j tobali kh, u, c, d ba y awö wangoguna'ö dandra wamabali fehede nifomendrua simane dao-dao, manari-nari, owua-wua, btn.
    Hatö hurufo ö, ŵ ba z zi lö mufaudugö ba ejaan li Indonesia. Tatötöna wa ba zi so föna so wamohouni hurufo si tölu andre.
  2. Heŵa'ae no uhorigö döla wanafi'ö ngawalö zi fasala ba ginötö proses digitalisasi faoma optical character recognition (OCR) awö wa so so manö zaefa ba hörö ba wamaudugö ba ejaan li Indonesia, lö ambö so so manö nasa gadaya si toröi.
    Tolo a'azökhi zi fasala nisöndrau, ena'ö itugu mofozu ia ba ndraono Niha mifönada.
  3. Itaria so wehede si fagölö wanura bahiza fabö'ö wamoligö ya'ia, eluahania göi no fabö'ö. Si to'ölönia fehede simanö tehöndrögö wamoligö ya'ia ba hogu wehede.
    No unönö dandra diakritik ´ (li Inggris, accute accent) ba wehede simane. Duma-dumania hoho eluahania angi sokafu. Bahiza na lahöndrögö ba mbalö ba wamoligö ya'ia hohó, eluahania huhuo hada ni'anunöisi. Duma-duma tanöbö'ö fehede ami (li Indonesia enak ma manis). Bahiza na lahöndrögö ba mbalö amí, eluahania ya'ami (li Indonesia kalian).
    Itaria lala wamoligö andre tebe'e bakha ba dandra {} börö me lö hurufo si faudu. Duma-dumania fehede andrö (li Indonesia, mintalah). Na famoligö ya'ia lahöndrögö ba mbalö andró (li Indonesia, makanya), lö hurufo ö si so yaŵa tandra diakritik. Andrö wa ube'e ia bakha ba dandra {} tobali andrö {andró}.
  4. Ba wama'anö versi digital andre, no uhorigö mato ha'uga waŵa ginötö. Bahiza tenga zaya-zaya gölö sa'atö ia na tola tobali fanolo ba ndraono si bohou ebua.

Angolifa Nösi[edit source]

Olayama Kamus | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z