Wb/nia/Kamus Nias-Jerman/I

From Wikimedia Incubator

Nitöngöni: Faigi tou ba gahe zura zanandrösa ba kamus andre!


i, part., dann, denn; i ne, dann, nur, ja; na i, sogar; lö'ö na i, noch nicht einmal.

ia, sieh. ya'ia; iada'e, sieh. unt. ya'ia.

i'a, (g), subst., Fisch; — baŵa; — fuyu; — loga; — ndroto, verschiedene Fischarten.

i'á, part., ja (?), od. Anrede, „Freund!“ (in der gegend des unteren Oyo).

iagö, mang-, v. a., sieh. agö, mang-.

idá! u. o idá! interj., es ist doch kolossal!

idanö (n), subst., Wasser; Saft; Fluss; — aukhu, heisses Wasser; — auri, kaltes, ungekochtes Wasser; — dalu danö, S., Landsee; — hörö, Träne; — kafu, kaltes Wasser; — mahemolu, S., fig., Cholera; idanöfö, subst. resp. adj., immer wiedernach Wasser verlangend; mo'idanö, v. n., saftig, wasserhaltig sein; fo'idanö, mam-, v. a., bewässern, Wasser auf etwas giessen; möi ba nidanö side-ide, den Harn lassen; möi ba nidanö [sebua], zu Stuhl gehen, Stuhlgang haben.

ide, St. ung., ide-ide, a'ite u. e'ite, klein; leise; gering; ide-ide dödö, nicht geneigt sein, (jemandem); abgeneigt, unzufrieden sein (mit jem.); — mböli, billig, nicht teuer; — niha, klein von Person; side-idenia, das Geringste, das Kleinste; fa'ide-ide, subst., Kleinheit, Geringfügigkeit; — dödö, Umngeneigtheit, Unzufriedenheit; ide-ide'ö, mang-, v. a., verkleinern, verringern; — mang-, v. r., sich demütigen; hidehide, mange-, v.a., in kleinen Portionen nehmen, od. essen z. B.

idö, St. ung., gowi laidö, subst., eine Batatenart.

ifi, mang-, v. a. träumen (ec. acc. von etwas); mangifi, v. n., träumen; angifigö, mu-(?), v. a., träumen (von etwas).

ififö, (g), sieh. kififö.

ifö, (n), subst., Vorderzahn.

ifö'ifö, (g), subst., S., Mehlwurm; Wanze.

ifu, St.ung., ma'ifu, pron., etwas, ein wenig; vielfach; ha ma'ifoe, ein ganz klein wenig; ma'iwu, (D.), id.; ma'ifu lö'ö, garnichts; ma'ifu, na so gönia, er hat nichts zu essen; ma'ifu, adv., einigermassen, ein Bischen, a. ma'ifu na atö; ma'ifu tö, beinahe; noch ein wenig.

igimö, (n) u. (g), subst, S., sieh. gigimö.

ihi, mo-, v. a., begatten; faihi, v. n., den Coitus ausüben; faihisa, subst., davon, Coitus.

i'i, (g), subst., eine Pilzart; mangi'i, v. n., verkümmern; i'i, mang-, v. a., zur Verkümmerung bringen; i'i'i ia fökhö, die Krankheit bringt ihn zur Verkümmerung.

i'iŵa, (g), subst., eine scharfe schneidende Grasart; i'iŵaö, adj., geschrammt, wund.

ikhö, St. ung., fa'ikhö dödö, v. n., etwas ungerne tun, keinen Gefallen daran finden.

ikhu, (n), subst, Nase, Rüssel; Spitze; i. S. a. Cap, Vorsprung (balö nikhu); — mbalatu, (n), subst., Messerspitze; eine Gabe Gold, für den Häuptling, der die Verhandlung abschliesst; — walölöŵa, resp. — waniti, Nadelspitze; muhikhu, v. n., aufschnaufen; fatikhu, v. n., ausschnaufen.

iki, St. ung., ma'iki u. a'iki, v. n., lachen; igi-igi'ö, m- od. mu-(?), v. a. auslachen, verlachen; maigi-maigi, subst., Auge; faigi, mam-, v. a., auf etwas sehen, ansehen; faigi-faigi, siehe, denke daran.

ila, mang-, v. a., sehen, wissen; können; (i. S. Infinit. constr. fe'ila, das Sehen, das Wissen); i'ila, mang-, v. a., etwas sehen; oder wissen, was andere Leute nicht sehen, voraussehen; ila-ilaini, man-, v. a., S., erfahren, durchmachen, probieren; fa'ila [li], v. n., bekannt werden (m. einander), sich sprechen; — bawa, od. bu hörö, sich sehen, sich wiedersehen; fa'ila'ö, mam-, v. a., sehen lassen; to'ila, v. n, zu sehen sein; si lö mila, subst., was man nicht gesehen hat, was man nicht weiss; osilömilagö, mang-, v. a., negieren, tun, als ob man es nicht sähe, i. S. osalö'umilagö, man-, v. a.; ta'ila, als adv., wahrscheinlich; — na möi ia, wird er wohl gehen; lö ta'ila, es ist noch unbekannt, noch unsicher; aila, v. n., sich schämen; ailasi, mang-, v. a., beschämt machen; ila-ila, (g), subst., Zeichen, Maal; — zure, S., Buchstabe; — luo, S., Uhr; — za lö'ö, S., Apostroph; angilata, (g), subst., Gesicht, Erscheinung, Vision.

ililö, (g), subst., Drüsen, Mandelgeschwulst.

iliŵa, (g), sieh. i'iŵa, (g).

ilo, I, (g). subst., Speichel, Geifer; mangendrilo, v. n., spucken, i. S. manicilo; diloi, mondr-, v. a, bespucken; fadilo bawa, v.n., sich gegenseitig ins Gesicht spucken.

ilo, II, St. ung., milo, v. n., hinuntergehen, an die Arbeit (ins Feld) gehen; failo, mam-, v. a., hinunterlassen, mit hinunterbringen; ausgeben (v. Gold); awailota, (g), subst., Ausgabe, Unkosten; femilo, mam-, v. a., hinuntergehen lassen, an die Arbeit schicken; na'ilo, subst., Todtenmahl, Begräbnismahl.

ilu, St. ung., alilu, v. n., gratig werden, sich umbiegen (von einer Messerschneide); fadilu mam-, v. a., seitwärts biegen (z. B. ein Beil im Holze).

imba, (g), subst., S., Eber; la'imba[-imba]. N., id.

ina, (n), subst, Mutter; Tante; — ba ngai, Tante (Mutters Schwester); fa'ina, v. n., eine Frau ina nennen; o'ina, mang-, v. a., eine Frau als ina ansehen, oder anerkennen; fa'oiná, v. n., o ina! rufen (eine Interjection) a. fahoiná.

ine, od. i ne, sieh. unt. i.

ini, St. ung., ini-ini, (g), subst., leise Bewegung, z. B. im Wasser; mo'ini-ini, v. n., sich leise bewegen.

ingo, (n), subst., Nasenschleim; [fökhö] ingo, subst., Schnupfen, Katarrh; so'ingo tataro, subst., schleimiger Stuhl; singogö, man-, v. a., ausschnäuzen; mozingo-zingo, v. n., id.

inu, m-, v. a., S. trinken; fainu, mam-, v. a., S., trinken lassen, trünken (mit etwas); finu, mam-, v. a., S., säugen.

ino'o, (g), subst., S., Graben, Gosse.

inötö, (g), subst., (vielleicht eine Umstellung von ni'ötö, sieh. unt. ötö), Zeitpunkt, bestimmte Zeit, das richtige Maass; tenga —, grossartig; unzeitig; sitenga —, subst., eine Ausnahme; inötöŵa, (g), subst., sieh. inötö; mo'inötöŵa, v. n., zur richtigen Zeit, in der richtigen Weise geschehen.

i'o, (g), subst., Schwanz; — mboloa, eine Holzsorte; so'i'o zilatao, eine Schlingpflanze.

io, St. ung., fa'io, mam-, v. a., kaput machen, verderben; — li, mam-, v. a., schwankend sein, in seinen Worten.

, subst., Harn; lö (resp. tebai) böla giö v. n., Harnverhaltung haben; kiö. v. n., den Harn lassen, harnen; kiöni, mo-, v. a., bepissen, nässen; fekiö, subst., das Harnen.

ira, I, sieh. ya'ira; — alawe, sieh. unt. alawe; — matua, sieh. unt. matua; iraono, sieh. unt. ono.

ira, II, St. ung., mu'ira[-ira], v. n., schreien, kreischen; a. mukira[-kira], i. S. fakira; kiraini wa'iki, mo-, v. a., kreischend, lachen, jauchzen; kiraöni, v. n., S., Aufstossen haben; kira-kirafö, subst., resp. adj., schreihalsig; laira, subst., eine Fischart.

irö'ö, mang-, v. a., aufbewahren, verwahren, zurücklegen; i. S. a. = kochen (Reis); fama'irö, subst., ein Schwein, was bei der Sarglegung eines Häuptlings geschlachtet wird; girö-girö, subst., Aufbewahrtes, Schatz.

ise, St. ung., ise-ise u. ize-ize, adj., schmal, dünn, (rund); a. e'ise; betu'a e'ise, Dünndarm; ise-ise'ö, mang-, v. a., schmal machen, dünn machen.

isi, (n), subst., S. (mal.) Inhalt; isi mbatö (n), subst., Frau, Ehefrau.

isi, St. ung., S., fa'isi, mam-, v. a., schlürfen, den Wind einschlürfen, einatmen; isi'ö, mang-, v. a., N., den Hund auf etwas hetzen; isitö, (g), subst., eine Holzsorte.

iso, St. ung., (aus d. mal.) mangiso, v. n., eine Pfeife rauchen, i. S. maniso; fangiso u. fa'iso, subst., Tabakpfeife; faniso, subst., S., Tabak.

isö, (n), subst., (säuerliche Früchte); isö-isö, (g), subst., Begehr, Begehrtes; isö, mang-, v, a., begehren, nach etwas Gelüst haben; a. isö dödö, mang-; aisö, adj., sauer; aizö-aizö, adj, säuerlich; aisöni, mang-, v. a., säuern.

isu, mangisu, sieh. kisu.

ita, sieh. ya'ita.

ite, sieh. ide.

iti, I, (g), subst., Wildente, a. manu iti, a. für zahme Enten gebraucht.

iti, II, i. S. itzi, St. ung., mu'iti, v. n., klucksen, z. B. ein faules Ei; fa'iti, v. n., zusammenstossen; fechten, sich balgen; fa'iti, mam-, v. a, schütteln; Feindschaft stiften (zwischen zweien); fa'ici li, mam-, v. a., S., über etwas verhandeln; — mboha, mam-, v. a., S., mit den Zähnen knirschen; mama'ici mboha, v. n., id.

iti-iti, (g), subst., eine Schlingpflanze.

itö, St. ung., simo itö, subst., Blei; aitö, adj., schwarz; aitöni, mang-, v. a., schwarz machen, schwärzen; fangitö, subst., Schwärze, Wichse; elezitö, adj., striemig; elegaitö, v. n., sterben, verlöschen; hezaitö, subst., Kokospalme mit dunkel-grünen Früchten; itölio, (g), subst., eine Holzsorte; — laza, eine Abart davon.

iwa, (n), I, subst., Stamm, Volksstamm, i.S. a. Bruder, Schwester; — nina, S., Tante; fa'iwa, v. n., sich verbrüdern, verbrüdert sein; i. S. a. sich befreunden, befreundet sein; fa'iwasa, subst., Verbrüderung, Bruderschaft.

iwa, II, St. ung., iwa-iwa, (g), subst., Schwankung; mangiwa, v. n., sich bewegen, unfest sein, schwanken.

iwiwo, (g), subst., Kieme.

iwo, St. ung., iwo'iwo, subst., Hahnengeschrei; miwo, v. n., krähen; femiwo, subst., das Krähen.

iwö, St. ung., iwö'iwö, subst., Schlängelung, das Sichwinden; iwö'ö, mang-, v r, sich winden, sich krümmen; mangiwö-ngiwö, v. n., sich schlängeln, cf. hiwö; aiwö, adj., schüchtern, befangen.

iya'e, sieh. ya'e.

izi, subst. (vom mal.) Charnier.

izu, St.ung., la'izu, subst., Gurke; — löu, eine besondere Art Gurke.

izo, I, St. ung., izo-izo, (g), subst., Spritze; mu'izo-izo, v. n., hervorspritzen; izoini, mang-, v. a., besprützen, ausspritzen.

izö! II, S., sieh. hiza.



Famotokhi ba gahe[edit source]

  1. Kamus andre tefazökhi 1905 ba ginötö wamatörö Belanda (lö nasa so negara Indonesia me luo da'ö). Andrö wa ifaudugö lala wanura kamus andre Sundermann ba li Belanda ni'oguna'ö me luo da'ö (H. Sundermann, Niassisch-Deutsches Wörterbuch, 1905, nga'örö 2).
    Fao ba da'ö ila-ila zura simane ch, oe, tz, dj ba j awö wa lö tandra wamabali mbu'u wehede nifomendrua si to'ölö ba li Melayu me luo da'ö (me luo da'ö tesura alangalang, iada'a ba li Indonesia tesura alang-alang).
    Bahiza iada'a no so ita ba negara Indonesia, börö da'ö mufaudugö lala wanura ya'ia ba ejaan ba tata bahasa Indonesia: ch, oe, tz, dj ba j tobali kh, u, c, d ba y awö wangoguna'ö dandra wamabali fehede nifomendrua simane dao-dao, manari-nari, owua-wua, btn.
    Hatö hurufo ö, ŵ ba z zi lö mufaudugö ba ejaan li Indonesia. Tatötöna wa ba zi so föna so wamohouni hurufo si tölu andre.
  2. Heŵa'ae no uhorigö döla wanafi'ö ngawalö zi fasala ba ginötö proses digitalisasi faoma optical character recognition (OCR) awö wa so so manö zaefa ba hörö ba wamaudugö ba ejaan li Indonesia, lö ambö so so manö nasa gadaya si toröi.
    Tolo a'azökhi zi fasala nisöndrau, ena'ö itugu mofozu ia ba ndraono Niha mifönada.
  3. Itaria so wehede si fagölö wanura bahiza fabö'ö wamoligö ya'ia, eluahania göi no fabö'ö. Si to'ölönia fehede simanö tehöndrögö wamoligö ya'ia ba hogu wehede.
    No unönö dandra diakritik ´ (li Inggris, accute accent) ba wehede simane. Duma-dumania hoho eluahania angi sokafu. Bahiza na lahöndrögö ba mbalö ba wamoligö ya'ia hohó, eluahania huhuo hada ni'anunöisi. Duma-duma tanöbö'ö fehede ami (li Indonesia enak ma manis). Bahiza na lahöndrögö ba mbalö amí, eluahania ya'ami (li Indonesia kalian).
    Itaria lala wamoligö andre tebe'e bakha ba dandra {} börö me lö hurufo si faudu. Duma-dumania fehede andrö (li Indonesia, mintalah). Na famoligö ya'ia lahöndrögö ba mbalö andró (li Indonesia, makanya), lö hurufo ö si so yaŵa tandra diakritik. Andrö wa ube'e ia bakha ba dandra {} tobali andrö {andró}.
  4. Ba wama'anö versi digital andre, no uhorigö mato ha'uga waŵa ginötö. Bahiza tenga zaya-zaya gölö sa'atö ia na tola tobali fanolo ba ndraono si bohou ebua.

Angolifa Nösi[edit source]

Olayama Kamus | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z