Wb/nia/Kamus Nias-Jerman/M

From Wikimedia Incubator

Nitöngöni: Faigi tou ba gahe zura zanandrösa ba kamus andre!


ma, I, conj., oder, es möchte sein; — ta'ila, es möchte vielleicht; ma möi, ma lö'ö, es ist sehr fraglich, ob er geht; ma, S., sieh. unt. ma'a.

ma, II, sieh. moa.

ma'a, I, Präfix, welches das Ganze, resp. die Vollzahl anzeigt, i. S. einfach ma! ma'asambua, der, die, das Ganze; ma'adarua, alle beide;ma'ae ma'afefu, alles sämtlich, insgesamt.

ma'a, II, sieh. ba'a.

ma'ae, subst., eine Holzsorte, deren Früchte unten am Stamme wachsen; oma'ae, mang-, v. a., Eier mit der Schale kochen, dass sie (wohl abgeschält) den ma'ae-Früchten ähnlich werden.

mada, subst. (mal. madat), Mohn, Opium; mamada, v. n., Opium rauchen.

madala, subst., Abendstern, Morgenstern.

made, St. ung, made-made, adj., S., säumig, langsam, lässig; —, subst., Fallsucht.

mado, subst., Stamm, Volksstamm.

madu lae, subst., Krone, Wipfel, äusserste Spitze (eines Baumes).

madou, subst., sieh. unt. dou.

mae, adv., S., gleichwie, so gross als, a. yamae; mae na, [gleich] als wenn.

ma'e, S., sieh. mege.

maedo-maedo, sieh. unt. edo.

maena, subst., ein Gesang; Kleidung, Schmuck; a. maenamaena.

maera, subst., Wetzstein, Schleifstein; Probierstein (für Gold).

mafi, präp., gegen, nach zu; — owi, gegen Abend; — andre, hier hinzu, diesseit; — andrö, dort herum, nach dort hinaus.

mafu, S. sieh. mafi; — ga, sieh. mafi andre; — gaö, od. — ga ne, sieh. mafi andrö.

maga, subst., manggo (grosse Sorte), ein Fruchtbaum.

magai, subst. (viell. v. n.dem Stamme gai), eine Schlingpflanze; — eu; — öri, verschiedene Arten; si magairi, subst., e. Holzsorte.

magi, subst, mangistan, ein Fruchtbaum.

magiao, subst., ein Vogel; — danö, eine andere Art.

magö, St. ung., alimagö, adj., es ist schade darum; alimagösi, mang-, v. a., verschwenden; fangalimagö, subst., nutzlose Verschwendung v. n.etwas.

maha, St. ung, maha-maha, subst., das Gewohntsein v. n.etwas; mamaha[-maha], v. n., geläufig sein; famaha, mam-, v. a., jem. an etwas gewöhnen.

mahemolu, adv., morgen; — mbanua, morgen früh, i. S. — [gögömi] u. ahulö mbanua —; — mbanua menewi u. me — — —, gestern Morgen; — a, am morgigen Tage; — ö, am folgenden Tage.

mahi-mahi, subst., eine Fischart.

mahö, St. ung., amahö, adj., eingebogen, gebogen.

mai, u. maimai, subst. (mal), Spiel, Spielerei; — karate, Kartenspiel; famai-mai, v. n., spielen, Allotria treiben.

Mai, subst., Mai (der Monatsname).

make, St. ung., lamake, subst., eine Fischart.

makhelo, i. S. mekhelo, sieh. unt. elo.

makhö-makhö danö, subst., Mist.

mako, Tasse, Becher; tiefere Schüssel; Kelch.

mala'ika, subst. (mal.), Engel.

Malayu, Dawa —, subst., Malaie.

male, subst., e. Holzsorte.

malelo, subst. (mal.), Stahl; bago —, Pfeifentabak (europäischer Grobschnitt).

malige, subst., (mal.) Turm.

malimali, subst., eine Holzsorte.

malimbi, subst., ein Fruchtbaum, blimbing.

maliu, I, subst., S., Million.

maliu, II, ein böser Geist (der bei Mondfinsternissen den Mond auffressen will).

malö, St. ung., numalö, v. n., hingehen; vergehen, vorübergehen; — danga, sich vertun; fonumalö, mam-, v. a., gehen, vorübergehen, lassen; lö mamalö[-malö], v. n., ununterbrochen fortgehen, als adv., stets; famalö[-malö], mam-. v. a., unterbrechen; namalö mbanua, subst., das was die Dorfschaft erhält (an Schweinen, vor der Hochzeit); amalösi, mu-(?), v. a., schmerzlich, bedauernd vermissen; mamalö ba dödö, v. n., id.; amalöta, (g), das Nachlassen; mo'amalöta, v. n., nachlassen.

malo, S. sieh. maulu, unt. ulu.

mama, mo-, v. a., zerdrücken, zerquetschen; amama, v. n., zerdrückt, zerquetscht werden; amamala, (g), subst., Zerdrücktes, Zerquelschtes.

mana, I, subst., Manna.

mana['ö], II, adv., S., jetzt, sofort.

mana, III, u. mana-mana, adv., selbst, sogar.

mana, IV, St. ung., mamana[-mana], v. n., spatteln, strampeln; sich sträuben; sprühen, knistern (vom Feuer, oder von der Lampe).

manawa, subst., eine Holzsorte; — danö; — mbanua, verschiedene Arten.

manaze, subst., eine Holzsorte, mit grossen Dornen.

mandrali, toia —, eine Spechtart.

mandraoli, si —, subst., eine Holzsorte.

mandrasa, subst. (mal. mandersa), mohamedanisch. Bethaus.

mandrera, subst. (vom mal.), Fahne, Flagge.

mandriŵi, subst., eine Art Wespe.

mandru, I, subst. (mal. mandur), Aufseher.

mandru, II, v. n., unfruchtbar sein (v. n.Kühen, Büffeln und Ziegen).

mandrökö, subst., Bock.

mane, u. si mane, i. S. mana, adj., so beschaffen, ein solcher, eine solche, ein solches (für etwas, welches noch gegenwärtig ist, oder unmittelbar. vorliegt); mane furi, übers Jahr; mane u. simane, wie, sowie, i. S. a. desgleichen; mane ndraono, so handelt ein Kind; wie ein Kind; mane ma'ökhö, wie es heutigen Tages ist; mane na me'e ndra'o, es ist mir zum Weinen; mane idanö, wie Wasser, für fieberheiss (von einem Kinde, abergläubisch, um die Fieberhitze nicht zu nennen); mane, mu-(?), v. a., so sagen, so handeln, so tun, so behandeln, so richten; famane a. fagamane, v. n., etwa so sein.

mane'ö, S. sieh. manö, I u. II.

mangandrauli, sieh. unt. uli.

mangaraza, subst., ein Titel, Maharadja.

mango, St. ung., alimango, (g), subst., eine Holzsorte.

mani, subst., eine Fischart.

mani-mani, subst., Perle, Glasperle.

manö, I, u. si manö, adj., so, so beschaffen, ein solcher, eine solche, ein solches, dergleichen; manö, so ist es ja (für schon verganenes, oder etwas abliegendes); manö, mu- (?), v.a., so sagen, so handeln, so tun, so behandeln, so richten; famanö u. fagamanö, v. n., etwa so sein.

manö, II, adv., nur, nur so, von selbst, ohne weiteres; lauter.

manu, subst., Huhn, Ferkel als Geschenk gegeben (z. B. an Neuverheiralete); — danö, ein Vogel; ein Fisch; — mbaŵa, eine Schlangenart; mörö-mörö, manu, v. n., einnicken, einschlummern; samba manu[-manu], adj., eine Ferkelgrösse, 5/6 fl. an Wert; dombua —, id., 1⅔ fl. an Wert.

manua, sieh. ŵa'ö.

manö-manö, subst., Erzählung, Geschichte (in gebundener Rede vorgetranen), i. S. Unterredung, Unterhandlung, Beratung; omanö-manö, man-(?), v. a, S., besprechen, beraten, verhandeln; famanö-manö, v. n., sich unterreden; famanö-manösa, subst. davon.

mao, subst, Katze; famao, v. n., S., miauen.

maö, adv., wohl; möi ia maö, wird es wohl gehen.

ma'ö, sieh. unt. ŵa'ö.

maoso, sieh. oso.

mara, St. ung., mamara, v. n., hervorsprudeln, übersprudeln.

marafadi, subst, (mal.), Haustaube.

marafala, subst., manggo, ein Fruchtbaum.

mara-mara, subst, ein Strauch.

marase, v. n. (mal.), matt, ab sein.

Mareti, subst., März (der Monatsname).

maria, subst., (mal.), kanone.

Maru, subst., ein Volksstamm.

marue, subst., Sklave; omarue, mang-, v. a., zum Sklaven machen.

masi, St. ung., masi-masi, subst., Liebe, Wohlgefallen; lela —, ein Seetier; famasi, v. n., Wohlgefallen an etwas haben, gerne haben, einem behagen; falali famasi-masi, v. n., recipr., sich gegenseitig gerne haben u. beistehen; omasi, v. n., sieh. famasi, fa'omasi, subst., Wohlgefallen, Begehr, Liebe; wa'omasigu, ich habe es so gerne; omasi'ö, mang-, v. a., gerne haben, lieben; omasiö, subst. resp. adj., geliebt, begehrt, a. olomasi; sanomasi, subst., S., Liebling.

masia, wawayasö masia, subst., eine Reissorte.

maso-maso, subst., Opfergabe.

mata, subst., (mal.), S. Auge.

mate, v. n. (mal. mati), sterben, absterben; lahm werden; verdorren; verlöschen; — dödö, einen tiefen Eindruck von etwas bekommen, überzeugt werden von der Güte, oder Richtigkeit einer Sache; — mbaŵa, der Mond nimmt ab (im letzten Viertel); amatela, (g), subst., Leichnam, Aas; — mbaŵa, das letzte Mondviertel; matelö, sieh. ono —; atela, (g), subst., S., Bestattungsplatz für die Todten.

matega, subst., (mal. mantega), subst., Butter.

mati'o, subst., eine Schlangenart.

mato, adv., etwa, ungefähr, gegen.

matö, S., sieh. atö unt. tö.

matö-matö, subst., eine Krebsart.

ma'ufa, subst., Djambu, ein Fruchtbaum.

mawa, St. ung, amawa, mu-(?), v. a., verkaufen; famawa, mam-, v. a, id.; amawaö, (g), subst., zu verkaufendes, Ware.

mawö, subst., eine kleine wilde Palme; — nadaoya, eine besondere Art.

mazauwu,subst., Libelle.

maziambu, subst., Djambu, ein Fruchibaum.

mazuene, subst., eine kleine Aalart.

mbangu-mbangu, subst., eine Grasart.

mbehé, subst, das Blöcken; fambehe, v. n., blöcken; fambehesa, subst., das Blöcken.

mbere-mbere, subst., Geschwürchen am Augenlid.

mburu-mburu, subst., Ohr, Ohrmuschel.

mbuse! interj., beim Wegjagen eines Schweines.

mbumbu, subst., Fürste; Scheitel (bei kleinen Kindern).

mbombó, subst., ein kleiner Bach.

mbombo, subst., Warnungszeichen (bei gestellten Fangspiessen z. B.); —, mo-, v. a., mit einem solchen Zeichen versehen.

me, conj. u. adv., als; weil; — na, conj., S. oder; — luo, an dem Tage als, als, in den Tagen; — — da'ö, damals; me owi, gestern Abend, gestern; — — mane, vorgestern, vorgestern Abend; me lö nana, S. ehe; yamöi me na, lö na, S., wird er wohl gehen? mendrua, medölu u. s. w., zweimal, dreimal u. s. w.; mendrua wa tölu, 2x3; me ga, ha megä, adv., wann (im Präterit.) i. S. a. falls; ha megagö, wann denn? so schnell! ha megara, wenn, imfalle dass, falls; me ge, adv., vorhin, soeben; — — no, soeben; no — —, v. n., soeben.

mea, S. sieh. mena'ö u. ena'ö.

meha, sieh. unt. eha.

mehemolu, adv., heute morgen, st. sieh. unt. mahemolu.

mehu, St. ung., amehumehu, v. n., schwanken; mamehu, v. n., id.

meme, subst., Brust, Frauenbrust; Euter; Muttermilch (letzt. a. ösi —, (n) ).

mena'ö, Partikel der Conditio, im Präterit.; möido mena'ö, ich würde gegangen sein; he möl ia — ? wohin wollte er gehen?

menaŵa, subst., weicher wandernder Lehmboden.

mendro, subst., eine Holzsorte.

mene, St. ung., amene'ö, mu-(?), v. a, S., ermahnen, warnen; famene'ö, mam-, v. a., zeigen, offenbaren.

menewi, adr., gestern.

meo, St. ung., fameo, v. n., miauen; fameosa, subst. davon.

meu, I, subst., eine Eulenart.

meu, II, St. ung. (viell. ident. mit mehu) ameu-meu, adj., schwach, elend (von einem Menschen); simeu, subst., eine Holzsorte.

Mesia, subst., Messias.

metu, St. ung., mametu-metu mbewe, v. n., lispeln; mamedu-medu deu, v. n., regnen (mit einzelnen kleinen Tropfen); lametu, subst., eine Ameisenart.

meza, (mal. medjah), subst., Tisch.

mi, I, part., resp. Präfix, gen, nach etwas hin; miyaŵa, nach oben, hinauf; misa, dorthin, dorthinaus, dortherum.

mi, II, i. S. = ami, sieh. ya'ami.

miao, subst., S., das Miauen der Katze; famiao, v. n., miauen.

migö, subst., ein thönerner Krug.

Migu, u. luo Migu, subst. (vom mal. minggo, od. dominggo), Sonntag; samigu, eine Woche; sasamigu, wöchentlich.

miha, St. ung., amiha, v. n., viel sein, zahlreich sein.

miko, St. ung., mamiko-miko, v. n., gierig, gefrässig, naschhaft.

milio, num. Million; samilio, eine Million.

milo, St. ung., mamilo-milo dölö-tölö, v. n., schlemmerig, schlickerig, naschhaft sein.

mimi'ö, mo-, v. a., locken (Katzen).

miniti, subst., Minute.

mio-mio, (gae), subst., Puppe eines Schmetterlings auf der Pisangstaude; amio, v. n., wegschrumpfen (z. B. die Haut); — doyo, ängstlich, feige sein; mamio-mio dölö-tölö, sieh. mamilo-milo —, unt. milo; mamio nikhu, v. n., die Nase zuckt.

miri, St. ung., mamiri, v. n., hervorsprudeln.

mo, St. ung., amo[mo], adj., schwach, hinfällig.

, part., nur mitverbunden gebraucht; mö tö, con. u. adv., um desto eher; wenigstens; ga — —, ya aber doch, aber doch; lö'ö ga — — nö, es ist ja aber doch nicht so.

moa u. ma, adv., S., bereits, schon, genügend.

moani, subst., eine Holzsorte.

modi, subst., eine Fischart.

mofö mata, subst., S., das Blinzeln; famofö mata, mam-, v. a, blinzeln.

moga, sieh. unt. boka.

mögia, subst., eine Holzsorte.

Mohama, nom. prop., Mohamed.

mohi, St. ung., momohi, subst., eine Schlingpflanze.

moho, St. ung., amoho[moho], adj., unfest, lose (viell. vom St. boho); i. S. stinken.

möi, v. n. gehen, kommen; —, präp., mit, mitsamt; — awö, begleiten; — dödö, es leuchtet ein; — gölö, dick werden; möi-möi, v. n., zahm sein, sich in die Hände kriegen lassen; femöi, präp., mit, mitsamt; fe'amöi, subst., das Gehen, das Kommen; fa'amöi, mam-, v.a., gehen lassen (nicht hindern), in Ordnung machen, reparieren; mangamöi u. fangamöi, mam-, v. a., machen, herstellen, reparieren, in Ordnung machen; sangamöi talu, subst., Hebamme; amöila, (g), das, wohin man geht, Abtritt, Retirade.

mö'i, St. ung., mö'i-mö'i, subst., das Blinzeln, das Augenzwinkern; mamö'i[-mö'i], v. n., blinzeln, zwinkern (mit den Augen), a. famö'i hörö, mam-, v. a.; flickern (von einer Lampe); ha mamö'i hörö wa'ara u. ahou zamö'i, einen Augenblick (lang).

moyo, subst., ein Raubvogel, eine Art Adler; mamoyo gi'o, v. n. u. famoyo gi'o, mam-, v. a., schwanzwedeln.

mökö, subst, Bewegung; — ikhu, Nasenrümpfen; famökö, mam-, v. a., verziehen, bewesen; mökö-mökö, subst., eine kleine Spinne, die nach dem Glauben der Niasser aus dem Grabe aufsteigt (als Ueberbleibsel des Herzens) und dann gefangen und an den Götzen übergeführt wird.

möli, St. ung., möli-möli, subst., Warnung, Schutz; amöli, mu-, v. a., mit einem Schutzmittel versehen (viel. auch vom Stamm. böli).

molö, subst., Flut (im Fluss).

molu, S. sieh. maulu unt. ulu.

momo, St. ung., amomo[momo], adj., locker; momo[-momo] mo-, v. a., locker (binden z. B.).

mömö, subst, Moos; ein Farnkraut; — mbaŵa, Teichmoos; momömö, v. n., bemoost sein; weich, zart (von einer jungen Kokosmuss); mömösö, subst., resp. adj., mit Moos bewachsen, i. S. mömötö.

möna, v. n., im Vorteil sein, siegen; femöna u. fa'amöna, subst. davon.

mondri, v. n., sich baden; femondri, subst., davon; fondri, mam-, v. a. u. femondri, mam-, v. a., baden (jemand.); amondria, (g), subst., Badeplatz; ose mondri, (n), subst., Badehäuschen.

mondruge, sieh. tuge'ö, man-, v. a.

moni, St. ung., mamoni, v. n., sich von etwas enthalten, fasten; amoni'ö, mu-(?) v. a., sich in bezug auf etwas von etwas enthalten, (ec. acc. des ersteren); heiligen, einweihen, schonen; amonita, (g), subst., das, wovon man sich enthält; so [ba] gamonita, schwanger sein; eine schwangere Frau haben; ni'amoni'ö, adj. (partic.), heilig.

monö, subst., eine Sorte starker Rottan.

möri, St. ung., amöri-möri (hua), v. n., einen durchdringenden Wohlgeruch haben.

mori ge'e, subst., ein Vogel, Zwergpapagei; eine Holzsorte.

mörö, sieh. unt. örö.

mosu-mosu, subst., eine Schlingpflanze.

möta, subst., eine Holzsorte.

motu, talö motu, subst., eine Caladienart.

moto-moto, subst., eine Pilzart (an faulen Bäumen; essbar).

möu, subst. S., Eule; — bekhu, Ohreule.

mö'u-mö'u, subst., eine Grasart.

mowa, subst., der breite, platte, den Stamm umschliessende Blattstiel an einigen Palmenarten und an Bananen; owöhö —, adj., albern.

möwö, sieh. unt. öwö.

mözi, sieh. unt. bözi.

mugu, subst., junges, kleines Wassertierchen, Fisch, Krebs u. s. w.; — i'a, junger Fisch; — daölö; — huwa, verschiedene Arten; — uro; — hambae, junger Krebs; — baeŵa, junger Aal; börö —, der 5. Tag vor dem Neumond, an dem sich die obigen Tierchen in den Flüssen zeigen.

muhu-muhu, subst., eine Fischart.

mu'i, St. ung., amu'i, adv., beherzt, dreist; frech.

muyu, sieh. unt. fuyu.

muko, subst, Shirting, Nessel; — karate, Battist, feiner Shirting.

mulö, St. ung., mulömulö dödö, subst., Uebelkeit, (zum Erbrechen); amulö[-mulö] dödö, v. n., übel sein (einem); amulö, v. n., sich auflösen (v. n.einer gedrehten Schnur).

mumu, subst., eine hurige Raupe; omumu, adj., morsch; boto mumu, subst., fast verfaulter Baumstamm;

muni, subst. (mal.), Mönch.

muru-muru, subst., Röllchen, Bündchen.

musagi, subst. (vom mal. musigit) Moschee.

musi, subst. (vom mal. musim), Spint od. Splint (am Holz); bago —, Sumatranischer Tabak.

muso, sieh. unt. uso.

mutö, subst., Schleim in den Augen; ezai —, sehr gering, sehr klein; mutöfö, adj., verschleimt (von den Augen).

muza, St. ung., samuza, adv., einmal; — [zi] ma'ökhö, einmal täglich; — [zi] sara waŵa, einmal monatlich; — [zi] döfi, einmal im Jahre; — tö, noch einmal; osamuzaigö, mang-, v. a, auf einmal etwas tun (etwas geben z. B.); i'ozumagö so, u. i'ogomuzaö so, i'ozamuzaigö, es kommt mit einem Male, plötzlich.



Famotokhi ba gahe[edit source]

  1. Kamus andre tefazökhi 1905 ba ginötö wamatörö Belanda (lö nasa so negara Indonesia me luo da'ö). Andrö wa ifaudugö lala wanura kamus andre Sundermann ba li Belanda ni'oguna'ö me luo da'ö (H. Sundermann, Niassisch-Deutsches Wörterbuch, 1905, nga'örö 2).
    Fao ba da'ö ila-ila zura simane ch, oe, tz, dj ba j awö wa lö tandra wamabali mbu'u wehede nifomendrua si to'ölö ba li Melayu me luo da'ö (me luo da'ö tesura alangalang, iada'a ba li Indonesia tesura alang-alang).
    Bahiza iada'a no so ita ba negara Indonesia, börö da'ö mufaudugö lala wanura ya'ia ba ejaan ba tata bahasa Indonesia: ch, oe, tz, dj ba j tobali kh, u, c, d ba y awö wangoguna'ö dandra wamabali fehede nifomendrua simane dao-dao, manari-nari, owua-wua, btn.
    Hatö hurufo ö, ŵ ba z zi lö mufaudugö ba ejaan li Indonesia. Tatötöna wa ba zi so föna so wamohouni hurufo si tölu andre.
  2. Heŵa'ae no uhorigö döla wanafi'ö ngawalö zi fasala ba ginötö proses digitalisasi faoma optical character recognition (OCR) awö wa so so manö zaefa ba hörö ba wamaudugö ba ejaan li Indonesia, lö ambö so so manö nasa gadaya si toröi.
    Tolo a'azökhi zi fasala nisöndrau, ena'ö itugu mofozu ia ba ndraono Niha mifönada.
  3. Itaria so wehede si fagölö wanura bahiza fabö'ö wamoligö ya'ia, eluahania göi no fabö'ö. Si to'ölönia fehede simanö tehöndrögö wamoligö ya'ia ba hogu wehede.
    No unönö dandra diakritik ´ (li Inggris, accute accent) ba wehede simane. Duma-dumania hoho eluahania angi sokafu. Bahiza na lahöndrögö ba mbalö ba wamoligö ya'ia hohó, eluahania huhuo hada ni'anunöisi. Duma-duma tanöbö'ö fehede ami (li Indonesia enak ma manis). Bahiza na lahöndrögö ba mbalö amí, eluahania ya'ami (li Indonesia kalian).
    Itaria lala wamoligö andre tebe'e bakha ba dandra {} börö me lö hurufo si faudu. Duma-dumania fehede andrö (li Indonesia, mintalah). Na famoligö ya'ia lahöndrögö ba mbalö andró (li Indonesia, makanya), lö hurufo ö si so yaŵa tandra diakritik. Andrö wa ube'e ia bakha ba dandra {} tobali andrö {andró}.
  4. Ba wama'anö versi digital andre, no uhorigö mato ha'uga waŵa ginötö. Bahiza tenga zaya-zaya gölö sa'atö ia na tola tobali fanolo ba ndraono si bohou ebua.

Angolifa Nösi[edit source]

Olayama Kamus | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z