Wp/sli/Schläsinger

From Wikimedia Incubator
< Wp‎ | sliWp > sli > Schläsinger
Jump to navigation Jump to search
Tracht oaus Niederschläsing
Fliechtlingsfamilie ei Oberschläsing, Januar 1945
Schläche Kindergruppe oaus Tiebinga, 1966
Schläsche nation

Ols Schläsinger ooch Usinger bezeichnet ma sowohl Persona deitscher, pulscher oder bimscher Nationalität, de oaus Region Schläsing stamma, ols au Menscha, de siech selbst ols ethnische Schläsinger bezeichna.

Deitsche Schläsinger[edit]

Noach der Volkszählung 1939 lebta ei Schläsing (ohne Ostoberschläsing) etwa 4.6 Millionen Einwohner. Deitsche Schläsinger bildeta bis 1945 de Mehrheet der Bevölkerung ei Schläsing. Noach der Westverschiebung Pulas und der darauf folgenden Vertreibung und Neuansiedlung von Bevölkerungen sein se heute ei Schläsing als Deitsche Minderheet ei Pula präsent. 92% der 152,900 der ei Pula lebenda Deitscha laba ei Schläsing[1].

Bis 1950 haba 3,6 Millionen vertriebene Schläsinger Aufnahme ei der Bundesrepublik Deitschland und der Deitscha Demokratischa Republik gefunda. Davon lebta 2/3 ei der BRD und 1/3 ei der DDR. Bei der Volkszählung 1970 wurde zum letzta Mal noach dem Vertriebenenstatus gefragt. Daraufhin lebta 1970 u.a. ei Nordrhein-Westfalen anne Million, ei Niedersachsa 600.000, ei Bayern 460.000 und ei Hessa etwa 200.000 vertriebene Schläsinger und dera Noachkumma.[2]

Westlich der Uder-Neiße-Grenze eim Raum Görlitz ei Deutschland stella sie de Mehrheit. Zudem sein sie als Heematvertriebene ei der Diaspora.

Deitsche Schläsinger sprecha Schläsch.

Pulsche Schläsinger[edit]

Bis 1939 woar de Autonome Woiwodschoaft Schläsing doas zu Pula gehörende Teil Schläsings. Laut der Volkszählung 1931 betrug Bevölkerungszahl dort 1.533.500 davon gaba 92,3 % der Bevölkerung Pulsch und 7 % Deutsch als ihre Muttersproache oa. 2002 betrug die Bevölkerungszoahl der 3 ei der Region Schläsing liegenda Woiwodschoafta (Niederschläsing, Oppeln und Schläsing) 8,7 Millionen Menscha[1]. Pulsche Schläsinger, vor ollem ei ländlicha Regiona Oberschläsings, pflega bis heute de schläsche Folklore, Bräuche und Traditiona. Es gibt Dörfer, wo der sonntägliche Gottesdienstbesuch ei den Trachta immer noo keene Seltenheit ies. Es werda Folk-Festivals organisiert und es gibt Tanz- und Gesanggruppa, de sich schläscher Tradition verschrieba haba

Is gibt ei Pula au anne Gruppe vo Schläsingern de siech ocke qls Schläsinger bezeichna. Dies kam besonders bei der Volkszählung 2002 zur Geltung, ols 173.200 Bürger Schläsch als Nationalität angaba.[1]

Pulsche Schläsinger sprecha Ślůnski.

Bimsche Schläsinger[edit]

Bimscha Schläsinger laba vor ollem ei Bimsch-Schläsing. Se selbst bezeichna siech zumeist ols Pula, oaber nä minder wenige bezeichna siech ols Bimscha oder gar nur ols Schläsinger. Ca. 3-5% beträgt dar Anteel dar Bimscha Schläsinger oa der Gesamtbevölkerung Bimschs. Bimsche Minderheeta gab is u.a. au bei Wartenberg, Strehla, Glootz on zwischa Leobschütz on Ratibor.

Bimsche Schläsinger sprecha Ślůnski.

Sproacha[edit]

Schläsinger sprecha bzw. sproacha deitsch, pulsch und tschechisch, darunter de schläscha Mundoarta und den schläsch-pulscha Dialekt (wosserpulsch).

Zoahla[edit]

Is gibt ei Pula au anne Gruppe vo Schläsingern de siech ocke ols Schläsinger bezeichna. Dies kam besonders bei der Volkszählung 2002 zur Geltung, ols 140.895 Bürger sein Deitsche Schläsinger ols 173.200 Bürger Schläsch ols Nationalität angaba.[1]

Angaba zur deitscha Nationalität Angaba zur schlesischen Nationalität
Deitsche Schläsinger ei Oberschläsing Persona miet "schläscher Nationalität"
ei Oberschläsing

Fußnota[edit]

  1. 1.0 1.1 1.2 1.3 Volkszählung 2002 in Polen
  2. http://www.schlesien-bonn.de/geschichte/schlesien.htm (VI. Vertreibung und Nachkriegszeit)

Weblinks[edit]