Wp/sli/Vorwärts-Rasensport Gleiwitz

From Wikimedia Incubator
< Wp‎ | sliWp > sli > Vorwärts-Rasensport Gleiwitz
Jump to navigation Jump to search
Logo des SV Vorwärts-Rasensport Gleiwitz

De SV Vorwärts-Rasensport Gleiwitz woar a deitscher Fußbollverein oaus damm oberschläscha Gleiwitz.

Geschichte[edit]

Moanschoftsfoto Saison 1937/1938
Vun links: Dudek (Vereinsführer), Mettke (Kassier), Pleuer, Koschella, Schatton, Wydra, Pischzek, Wilschek, Mettke (Torwart), Lachmann, Richter, Kubus, Schaletzki, Cyrannek, Koppa, Josefus
Aales Logo des SV Vorwärts-Rasensport Gleiwitz

Dar Verein wurde 1926 gegründet oals dar SV Vorwärts Gleiwitz (1923 gegründet) on dar Rasensportverein Gleiwitz (1909 gegründet) miteinander fusionierten. De Heemspiele wurden uff damm Jahnploatz ausgetragen, welcher 15.000 Zuschauern Ploatz bot on heite oals Stadion GKS Piast Heemte vun Piast Gleiwitz ies.

1933 konnte siech Vorwärts-Rasensport oals Zweeter dar Endrunde Südust erstmals fier de Endrunde im de deitsche Fußbollmeesterschoft qualifizieren, woar jedoch eim Achtelfinale gegen Fortuna Düsseldorf chancenlos on verlor mit 0:9. 1935 erreichte man oals Meester dar Gauliga Schläsing erneut de Endrunde, doch ei dar neu eingeführten Gruppaphase wurde man trotz annes sensationellen 2:1 Erfolges eim Jahnploatz gegen Hertha BSC oam 26.5. ocke Dritter vun Vieren. Folglich wurde de Qualifikation fier doas Holbfinale verpasst.

1936 qualifizierte man siech erneut fier de Endrunde. Ei dar Gruppaphase wurden dar Eimsbütteler TV, Werder Bremen on Viktoria Stolp zugelost. Zwar begannen de Gruppaspiele mit anner 0:3-Niederlage fier de Gleiwitzer ei Eimsbüttel. Ein 5:2 gegen Werder Bremen, a 5:0 ieber Viktoria Stolp on a weiteres 4:2 ei Bremen machten de Gleiwitzer jedoch zum Geheimfavoriten ei Gruppe II.

Dar Gruppasieg konnte errungen werden, on eim Holbfinale traf Vorwärts erneut uff de Fortuna oaus Düsseldorf. De Gleiwitzer gingen zunächst ei Führung on lieferten anna leidenschoftlicha Kompf, mussten siech dann jedoch mit 1:3 dar mit sechs Nationalspielern bestückten Fortuna beugen. Vorwärts wurde zu dieser Zeit ironischerweise vum Ex-Düsseldorfer Frauenkron trainiert. Eim Endspiel im Ploatz 3 verloren die entkräfteten Gleiwitzer mit 1:8 gegen dann FC Schalke 04.

Anschließend kehrte de Normalität zericke, Vorwärts-Rasensport wurde noo dreimool schläscher Gaumeester, konnte bei 4 weiteren Endrundenteilnahmen oaber nee ieberzeugen. Nach Ende des zweeta Weltkrieges wurde Gleiwitz zum pulscha Gliwice on Vorwärts-Rasensport Gleiwitz wurde aufgelöst.

Erfolge[edit]

  • 7 x Teilnahme oa der Endrunde um de Deutsche Meesterschoaft: 1933, 1935, 1936, 1938, 1939, 1940, 1941
  • 6 x Gaumeester Schläsing: 1935, 1936, 1938, 1939, 1940, 1941
  • 2 x Oberschläsing Meester: 1924 (oals SV Vorwärts Gleiwitz), 1927

Endrunde im de Deitsche Meesterschoaft — De Kadern des VR Gleiwitz[edit]

1933: Paul Sopalla – Styppa, Wilhelm Koppa – Wilhelm Josefus, Walter Hollmann, Furgott – Rudolf Wilczek, Stefan Czapala, Ewald Lachmann, Norbert Richter, Wosnik.
1935: Paul Sopalla – Wilhelm Koppa, Richard Kubus – Alfred Wydra, Wilhelm Josefus, Norbert Richter – Wosnik, Ewald Lachmann, Georg Morys, Robert Pischzek, Reinhold Cyranek, Erhard Wieschollek.
1936: Günther Mettke, Paul Sopalla – Wilhelm Koppa, Richard Kubus – Alfred Wydra, Wilhelm Josefus, Norbert Richter, Ewald Lachmann – Rudolf Wilczek, Robert Pischzek, Georg Morys, Reinhold Cyranek, Heinrich Breitkopf.
1938: Günther Mettke, Grund – Wilhelm Koppa, Richard Kubus – Wilhelm Josefus, Norbert Richter, Ewald Lachmann, Josef Koschella – Rudolf Wilczek, Robert Pischzek, Alfred Wydra, Reinhard Schaletzki, Reinhold Cyranek, Ernst Plener, Anton Schatton, Günther Fischer.
1939: Günther Mettke, Gerhard Nowara – Wilhelm Koppa, Richard Kubus – Alfred Wydra, Wilhelm Josefus, Norbert Richter – Reinhard Schaletzki, Reinhold Cyranek, Ernst Plener, Günther Fischer, Robert Pischzek, Wolf.
1940: Günther Mettke, Otto Mierzowski – Wilhelm Koppa, Friedrich Hollmann – Alfred Wydra, Wilhelm Josefus, Norbert Richter, Wenglorz – Ernst Plener, Hans Baron, Georg Wostal, Günther Fischer, Hubert Renk, Erich Michalski, Dudek, Hausmann, Nosnitzka.
1941: Otto Mierzowski, Günther Mettke – Wilhelm Koppa, Friedrich Hollmann – Alfred Wydra, Wilhelm Josefus, Norbert Richter – Reinhard Schaletzki, Ernst Plener, Reinhold Cyranek, Georg Wostal, Hans Baron, Hubert Renk, Jelitte, Dudek, Hausmann.

Quella[edit]

Weblinks — Ehemalige Spieler[edit]